Wie alles Begann im Eberhardshof

Jahr 1344

Die erste namentliche Nennung des Hofes wird in einer Urkunde vom April 1344 genannt. In ihr verkaufte ein Chunhard Eberhard von den Hoeven dieses Erbrecht des Hofes an Chundhard den Weizzenburger und seiner Frau Adelheid und seine Schwieger Leugart mit der Auflage, dass nach dem Tod der genannten Personen der Hof als “Seelgerät“ dem Deutschen Orden zufallen soll.


Jahr 1403

Wird dem Spitalmeister Holzschuher der Hof wahrscheinlich nur der halbe Hof durch eine Urkunde erblich verliehen


Jahr 1464

Der Hof ist noch geteilt, als Besitzer erscheinen Hermann Krell und Hans Ramming. Beide Familiennamen kommen zu dieser Zeit und auch später im Südwesten von Nürnberg vor. Das Waldbuch des Hans Sromeyer von 1465, nennt für den Eberhardshof sogar drei Feuerrechte. Offenbar muss einer der Halbhöfe noch ein bewohntes Nebenhaus gehabt haben.


Jahr 1529

Die beiden Familien Krell und Ramming sitzen lange Zeit nebeneinander auf ihren Hofteilen, noch 1529 werden sie in einer Nürnberger Steuerliste genannt.


Jahr 1533

Hans Krell übernimmt in diesem Jahr den Hofanteil von Hans Ramming. Die Zehentbücher führen nur den Hans Krell als Besitzer des Eberhardshofes bis zum Jahre 1559.


Jahr 1552

In der Nacht vom 11. zum 12. Mai 1552 wurde der Hof von den Truppen des Markgrafen von Ansbach vollständig niedergebrannt, nachdem, indem im Jahre 1549 „im sogenannten Markgrafenkrieg“ andere Ländereien dasselbe Los beschiede war.


Jahr 1560

Seit diesem Jahr ist Hans Imhof Besitzer des Hofes. Er stammt aus einer Bauernfamilie, die zu dieser Zeit wohl eine der reichsten war. Sie besaßen mehrere Höfe in Wetzendorf und Schniegling, dazu kamen kleinere Güter und Flurstücke in Poppenreuth. Im Jahre 1575 erwirbt er auch noch den größten Bauernhof und ein Gut in Geismannshof – den Holzschuher Hof -.


Jahr 1577

Baut Hans Imhof auf dem Eberhardshof ein neues Hofhaus, auch hat er auf dem Hofe eine Schenkstatt eingerichtet, wie aus einem Akt vom Jahre 1585 hervorgeht, offenbar gegen den Willen der umliegenden Nürnberger Wirte.


Jahr 1587

Übernimmt der Schwiegersohn von Hans Imhof, nämlich der Hans Höfler den gesamten Eberhardshof in den nächsten Jahren.


Jahr 1601

Conrad Humbser von Eltersdorf heiratete 1601 die Witwe Christina Höflerin vom Eberhardshof. Er führte den Hof bis 1605, als der eigentliche Erbe Friedrich Höfler den Hof übernimmt.


Jahr 1610

Wechselt der Hof bald wieder seinen Besitzer, den von diesem Jahr an, wird ein Hans Lemmermann genannt.


Jahr 1629

Im Besitz von Conrad Bayer. Im 30 jährigen Krieg wird der Hof ebenfalls Schaden genommen haben den erst 1670 wird von dem Conrad Bayer das Hofhaus wieder aufgebaut.


Jahr 1673

Ein Stephan Bayer führt den Hof weiter.


Jahr 1740

Wird der Eberhardshof wieder geteilt. Leonhard Kern und Johann Kikalt sind die neuen Besitzer des Anwesens.


Jahr 1742

In dieser Zeit von 1742 bis 1786 Baut Johann Kikalt sein Wohnhaus an einer anderen Stelle in der Hofreith und etwas vergrößert auf.


Jahr 1794

übernimmt Anna Margaretha Kern den Halbhof.


Jahr 1796

übernimmt Konrad Kikalt den Halbhof.


Jahr 1824

Hat Johann Lothar Lorenz durch Heirat mit der Anna Maria Kern den Halbhof erworben.


Jahr 1848

Wird Konrad Kikalt bis zum Jahre 1862 als Hofbesitzer aufgeführt.


Jahr 1861

Wird als Besitzer ein Leonhard Lorenz genannt.


Noch einige Namen der weiteren Besitzer
von dem Anwesen Eberhardshof

 

Jahr 1900 – Bäckermeister Hammel

Jahr 1919 – Familie Kraus

Jahr 1957 – Familie Humski

Jahr 1984 – Herr Kreipl

Jahr 2011 – Familie Volland – Dreher